DUMMYARBEIT

Immer häufiger bieten Hundeschulen Dummyarbeit an und auch Hundeplätze greifen auf den Dummy als Trainingsmethode zurück.

Genauso häufig stellen Hundebesitzer jedoch fest, dass der Dummy nicht die gewünschten Erfolge mit sich bringt, die man sich erhofft hat.

Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung, die jedoch weitreichende Folgen im Zusammenleben zwischen Mensch und Hund mit sich bringt.

 

Nutzt man den Dummy als Trainingsmethode oder Leckerchenbeutel, bleiben die erhofften Erfolge oft aus. Nutzt man den Dummy jedoch als Ersatzbeute, die der Hund erjagen und seine Tagesration komplett daraus fressen darf, lassen sich Erfolge in der Beziehung mit dem Hund feiern, die vorher undenkbar schienen.

Der Dummy wird vom Hund ernsthaft als lohnenswerte Ersatzbeute wahrgenommen und gleichzeitig erreicht die Beziehung zwischen Mensch und Hund eine neue Dimension.

 

Mensch und Hund gehen gemeinsam auf die Jagd. Der Dummy wird versteckt, geworfen, gehetzt, ver- und wieder ausgegraben, vom Baum gezogen, aus dem Wasser apportiert... und am Ende gefressen.

 

Der Hund kommt wieder in seinen biologischen Rhythmus - Jagen, Fressen, Verdauen und wird körperlich und geistig gefordert.

 

Ihr Hund wird Sie mit anderen Augen sehen.

Sie bieten Ihrem Hund nicht nur eine sinnvolle Aufgabe, sondern arbeiten auch mit Ihrem Hund zusammen. Ein Miteinander ist für eine erfolgreiche Jagd wichtig und stärkt die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund!

 

 

UND SO ERREICHEN SIE UNS.

T: 09523 | 4314026         

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015 HundeInstinkt, Haßfurt